Stanton Moore

Stanton Moore wuchs in seiner Geburtsstadt New Orleans auf und ist stark der Musikszene seiner Heimat verpflichtet. Als Haupteinflüsse gelten Meters-Drummer Zigaboo Modeliste und sein persönlicher Mentor Johnny Vidacovich. In den frühen 1990er-Jahren gründete er mit Rich Vogel und Robert Mercurio die Funkband Galactic, die sich stilistisch ebenfalls an The Meters anlehnt, aber auch Einflüsse anderer Richtungen aufnimmt. Bislang veröffentlichte er mit Galactic elf Alben. Moore knüpfte weitere Kontakte in New Orleans und betrat mit All Kooked Out! im Jahr 1998 den Weg einer Solo-Nebenkarriere; es folgten fünf weitere Alben unter eigenem Namen.

Daneben tat sich Moore auch als Sessionmusiker für u. a. Anders Osborne hervor. Mit Charlie Hunter, Skerik, Marco Benevento und Mike Dillon formte er das Quintett Garage A Trois, mit dem er vier Alben veröffentlichte. Er kollaborierte u. a. mit James Singleton, Michael Ray, Dr. John, John Scofield, Dr. Lonnie Smith und Karl Denson. Obgleich im Jazz und Funk verwurzelt, arbeitete er für das Album In the Arms of God 2005 mit der Heavy-Metal-Band Corrosion of Conformity zusammen. 2010 veröffentlichte er ein Lehrwerk namens Groove Alchemy mit begleitender CD und DVD.

Category
Guest Trainer